Gründungsmitglieder unterzeichnen Satzung / Habersack Vorstandsvorsitzender

 

Wissenswerkstatt: Trägerverein gegründet

 

Diepholz – In der zukünftigen Wissenswerkstatt an der Bahnhofstraße gehen die Bauarbeiten voran. Aufbauarbeit gibt es auch an anderer Stelle zu vermelden: Auf einer Gründungsversammlung am vergangenen Freitag in Diepholz unterzeichneten alle Mitglieder die Satzung zur Gründung der Wissenswerkstatt Metropolregion Nordwest. Das geht aus einer Pressemitteilung von ZF hervor. Der Automobilzulieferer hatte die Initiative zum Aufbau der Wissenswerkstatt gestartet.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt bei der Zusammenkunft von Vertretern heimischer Firmen und Institutionen war die Wahl des Vorstandes: Bernd Habersack wurde einstimmig zum Vorstandsvorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter wurde Urban Schippmann (Vensys Elektronik) einstimmig gewählt. Die Aufgabe des Schatzmeisters übernimmt Christian Haedge von der ZF Friedrichshafen. Als erster Beirat wurde Norbert Bärlein von Big Dutchman und als zweiter Beirat Waldemar Opalla von den Stadtwerken Huntetal einstimmig gewählt. Schriftführer wurde Jens Leßmann von der Kreishandwerkerschaft.

Martin Waitz, Ausbildungsleiter bei ZF in Lemförde, bedankte sich bei allen Teilnehmern für das Engagement und sagte: „Es freut mich sehr, zu sehen, dass wir heute mit der Unterzeichnung einen großen Schritt in Richtung Startschuss gemacht haben.“ Die offizielle Eröffnung soll noch im Frühjahr stattfinden.

Der Hintergrund: Mit der Wissenswerkstatt sollen junge Menschen aus der ganzen Region auf lebendige Art an Technikthemen herangeführt werden. Denn in der Schule und zu Hause wird Technik den Kindern und Jugendlichen generell, vor allem aber den Mädchen, oft nicht ausreichend vermittelt. Gleichzeitig hat die Industrie in der Region mittel- und langfristig dringenden Bedarf an technisch ausgebildeten Fachkräften, an Technikern und Ingenieuren.

Bevor es soweit ist, müssen die Räume umgebaut werden. Derzeit wird an der Vergrößerung der Toilettenanlage und der Brandschutzeinrichtungen gearbeitet. Aber auch die anderen Räume im Erdgeschoss der früheren Lübkemannschule werden zurzeit umgebaut. Bis zum Herbst wurden sich noch als Jugendfreizeitzentrum (JFZ) genutzt. In dem alten Gebäude bleiben übrigens die Räume der Tanzschule Hoppenburg und des Heimatvereins Diepholz erhalten.

In der Wissenswerkstatt werden unter anderem Räume für die Arbeit mit Robotern, eine Holzwerkstatt und ein Bereich für Elektrotechnik eingerichtet.

Schon im Vorfeld der Sitzung war bekannt geworden, dass es für die ausgeschriebene Stelle des Leiters und des Werkstattleiters zahlreiche Bewerbungen gegeben habe.

Aus der Kreiszeitung vom 10.03.2015